Vereinsgeschichte

Wie war es...


Text von Werner Krauß (damals 1. Vorsitzender) aus der Broschüre 100 Jahre KTZV Botnang e.V. (Stand: Jahr 1992)

Der Anfang

Kleintierzüchterverein Botnang e.V.

Die Gründung unserer Personenvereinigung erfolgte vor 100 Jahren als Vogel- und Kanarienverein, wobei die Anbringung von Nistkästen für Singvögel zunächst im Vordergrund stand. Anfang der Jahrhundertwende gab sich unser Verein die erste Satzung und nannte sich dann "Geflügel-, Kaninchen- und Vogelschutzverein 1892 Bothnang". 1905 wurde mit großem Erfolg die erste Ausstellung durchgeführt. Außer 51 Stämmen Geflügel, 25 Paar Tauben und 112 Kaninchen wurden 2 Kollektionen präparierter Vögel sowie eine Käfer- und eine Schmetterlingssammlung gezeigt. Die Preisrichter - alle mit Zylinder - begutachteten die Tiere würdevoll. Damals zählte unser Verein bereits 49 Mitglieder. Die Versammlungen wurden recht interessant gestaltet. Auch Frau Kommerzienrat Hähnle kam zu einem Vortrag über Vogelschutz in das Dorf der Wäscher und Bleicher. 1911 wurde mit großem Erfolg eine Schau des Italienerclubs ausgerichtet, die ihrer Bedeutung wegen vom Landwirtschaftsministerium unterstützt wurde. Erster lndustrieaussteller in Botnang war dabei die Spratt's Patentgesellschaft aus Berlin.

Durch den ersten Weltkrieg wurde die züchterische Tätigkeit jäh unterbrochen. Das Vereinsleben kam bis Februar 1919 praktisch zum Erliegen. Vorstand war bis 1922 Heinrich Ilg, auf ihn folgte bis 1934 Gustav Fauß jun., danach führte Friedrich Krauß bis 1945 den Verein.

1932/33 entstand auf der Hummelwiese, an der jetzigen Kullenbergstraße, eine der ersten Kleintierzuchtanlagen des Landes. Sie war jahrzehntelang ein Schmuckstück des Vereins und wurde von auswärtigen Züchtern sowie der Botnanger Bevölkerung gern besucht. lm Verlauf des 2. Weltkrieges wurde die Zuchtanlage bei Luftangriffen teilweise zerstört. ln den Kriegsjahren bis zur Währungsreform 1948 war eine der Hauptaufgaben des Vereins die Futtermittelbeschaffung. Als 1967 das städtische Pachtgrundstück dem sozialen Wohnungsbau zugeführt wurde, mußte die Kleintierzuchtanlage aufgegeben werden, was ein schwerer Schlag für unseren Verein war.

Zwischen 1945 bis zur Räumung der Zuchtanlage "Hummelwiese" errangen unsere Mitglieder bei Kreis-, Landes-, Bundes- und Nationalen Schauen ihre größten Erfolge. Davon zeugen die Siegerbänder im jetzigen Vereinsheim, Sommerhaldenstraße 67, das wir 1973 einweihten. Von der Vereinsgründung bis Anfang der 70er Jahre war mit kurzen Unterbrechungen die Gaststätte Adler mit Lokalwirt Kautter das Vereinslokal.

vereinsheim Vereinsheim Sommerhaldenstr. 67 (Stand 2015)


Von 1945 bis 1953 war Hugo Zink Vorsitzender. Dann folgte wieder Friedrich Krauß und Gustav Zins. Von 1956 bis 1964 führte Kurt Wetzel dieses Amt, danach übernahm Werner Krauß die Vereinsleitung.

ln den letzten vier Jahrzehnten wurde unser Verein mit der Durchführung fast aller Ausstellungen des Kreisverbandes Stuttgart der Rassegeflügelzüchter beauftragt. Auch einige "Stuttgarter Allgemeine Rassegeflügelschauen" sowie mehrere Kreisschauen der Kaninchenzüchter richtete unser Verein in Botnang aus. Darüber hinaus begleiteten und begleiten heute noch unsere Mitglieder leitende Funktionen in den Kreis- und Landesvorständen unserer Organisationen und sind in führenden Positionen mit dabei, wenn es um die Durchführung der Großschauen auf dem Stuttgarter Killesberg geht. 6 Preisrichter gingen aus unserem Verein hervor. Das stetige Anwachsen unserer Mitgliederzahl, die sich derzeit auf rund 150 beläuft, zeigt, daß großes Interesse an der Kleintierzucht besteht.

1972 konnte das frühere Käfiglagerhaus im Gewand “Krautgärten", dort wo die jetzige Straßenbahnendstation ist, gegen das heutige Vereinsgrundstück an der Sommerhaldenstraße getauscht werden. ln der Zwischenzeit wurde dieses Anwesen für Vereinszwecke umgebaut und erweitert. Das "Haus am Schwarzwildpark" ist Treffpunkt der Botnanger Kleintierzüchter und dient unserem Verein, ebenso wie das sich gut an den Wald anpassende Grundstück zur Abhaltung unserer Versammlungen, zur Pflege der Geselligkeit und Durchführung der von der Botnanger Bevölkerung so beliebten Veranstaltungen, wie das Kräuterkäsessen am Karfreitag, unser Sommerfest mit Jungtierschau nebst Hahnenwettkrähen und unsere Vereinsschau im Herbst jeden Jahres.
hahnenkraehen Das alljährliche Hahnenwettkrähen (Stand 2015)


Seit März 1983 entstand auf einem von der Stadt Stuttgart langfristig gepachteten Grundstück an der Furtwänglerstraße in Botnang in der Nähe des Tierasyls, wo früher Schäfer Krauter seine Tiere welden ließ, eine neue Kleintíerzuchtanlage mit 5 Doppelställen und 10 Gehegen. In Abstimmung mit den städt. Ämtern und der Naturschutzbehörde sind die Ställe ähnlich wie ehemalige Heuhütten, also mit steilem Satteldach, gestaltet. Die Anlage soll in den seit Jahren im Gespräch befindlichen Bebauungsplan Hasenäcker/Klingler einbezogen werden. Die ursprünglichen Vorstellungen des Landesdenkmalamtes, daß sich bei den Fundamentierungsarbeiten römische Funde zeigen könnten, wurden nicht Wirklichkeit, zumal das gesamte dortige Gelände, wie sich bei den Bauarbeiten zeigte, bereits in den 30er Jahren dräniert worden sein muß. Die Einweihung der zweiten Kleintierzuchtanlage in der Geschichte des Vereins erfolgte am 28. Juni 1985 in Anwesenheit vieler Ehrengäste, Gönner, Mitarbeiter und Vereinsmitglieder. Die der öffentllichkeit zugängliche Anlage wurde von jung und alt gut angenommen. Sie trug schneller als erwartet dazu bei, daß unsere Züchter mit ihren Tieren bei überörtlichen Schauen wieder an die großen Erfolge früherer Zeiten anknüpfen und so manches Siegerband nach Botnang holen konnten. Darauf sind wir Botnanger Kleíntierzüchter besonders stolz.
zuchtanlage Zuchtanlage Furtwänglerstr. 174 (Stand 2015)


Unser Verein ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Botnanger Vereine. Durch Mitarbeit unserer Mitglieder trugen wir über lange Jahre hinweg mit zum Gelingen vieler Botnanger Frühlings- und Straßenfeste bei. Da wir keine Zuschüsse von Stadt und Land bekommen können, halten wir zur Stärkung unserer Vereinskasse in 2- bis 3- jährigem Turnus in eigener Regie Waldfeste am Bärenschlößle im Rotwildpark (Parkseen) ab.

Seit 01.01.1990 sind wir wieder als gemeinnütziger Verein anerkannt, so daß Geldspenden an uns steuerlich geltend gemacht werden können. Zum Auftakt des 100-jährigen Vereinsjubiläums führten wir am 02./03. November 1991 die mit 650 Tieren in einer seltenen Vielfalt von Rassen und Farbenschlägen beschickten Kreisgeflügelschau von Stuttgart zusammen mit unserer Vereinskaninchenschau in der hiesigen Turn- und Versammlungshalle durch. Unter den 70 Ausstellern waren auch 11 Züchter unseres Vereins, die Hühner, Zwerghühner, Tauben und Kaninchen zeigten und mit ihren Tieren hervorragend abschnitten. Ein junger Züchterfreund aus Botnang stellte eine Kollektion Vögel zur Schau, die der gut organisierten und schön ausgeschmückten Ausstellung eine besondere Note gaben.


Unser Ziel

Durch die Abhaltung von Vortragsveranstaltungen, so z.B. über Tier- und Vogelschutz sowie von Ausstellungen, werden wir in Zukunft die Öffentlichkeitsarbeit verstärken, um dadurch noch mehr Interessenten und Freunde für die Kleintierzucht zu gewinnen.

Diese Vereinsgeschichte finden Sie in der BroschÜre 100 Jahre KTZV Botnang e.V. aus dem Jahr 1992

Hier geht es zum PDF-Download (ca. 28,5 MB)

×